Kambodscha kulinarisch: Amok

Das Nationalgericht Kambodschas heißt Amok und ist wesentlich ungefährlicher, als es sich anhört. Amok zeichnet sich nicht durch Schärfe, sondern durch ein feines Aroma aus. Besonders verbreitet ist Fisch-Amok, aber es existieren auch viele andere Varianten: Mit Hühnchen, Schwein, Gemüse, ganz nach Belieben. Dies ist ein Mitmach-Blog-Post. Unten findet Ihr das Rezept zum Nachkochen!

Amok, das kambodschanische Nationalgericht - zubereitet und serviert in Bananenblättern
Amok, das kambodschanische Nationalgericht – zubereitet und serviert in Bananenblättern

Amok im heroischen Selbstversuch

Was genau ist dieses Amok? Schwierig zu sagen: Wenn man es Curry nennen würde, dann wäre dies nur die halbe Wahrheit. Vielleicht könnte man es am ehesten als eine Art Auflauf bezeichnen: Der Fisch wird in einer speziellen Gewürzpaste mariniert und anschließend in einem Körbchen aus Bananenblättern gedämpft und mit Reis serviert. So haben wir es in Kambodscha gerne und häufig gegessen. Zwischen den Jahren in Neuseeland hat Mona der Ehrgeiz gepackt: Wir kochen Amok!

Das Nachkochen solcher Gerichte in westlichen Ländern scheitert oft schon an der Beschaffung der Zutaten. Die offensichtliche Hürde sind hier die Bananenblätter, aber auch im Detail mussten wir ein paar Abstriche machen. Mona hat lange und ausführlich recherchiert und ein Rezept so angepasst, dass es auch außerhalb von Kambodscha funktioniert, vorausgesetzt man hat Zugriff auf ein gut sortiertes asiatisches Lebensmittelgeschäft.

Amok-Variationen
Amok-Variationen

Die Zutaten für ein köstliches Amok

Unser Einkaufszettel war lang und dank eines exzellenten Asialadens in Christchurch haben wir auch bekommen, was wir brauchten. Hier die Liste der Zutaten mit Mengenangaben für 3-4 Personen:

7 Stangen Zitronengras
3 cm Galangawurzel (Galgant)
2 TL Kurkuma
6 Kaffirlimettenblätter
4 Knoblauchzehen
0,5 Limetten (Saft)
2 frische rote Chilis (ohne Kerne)
0,5 Zwiebel
2 EL Fischsauce
1,5 TL brauner Zucker
200 ml Kokoscreme (keine Kokosmilch!)
0,5 TL Salz
250g Kabeljau (oder einen anderen Fisch mit festem weißen Fleisch)
250g Garnelen
1 Ei, vielleicht eher 2 (kommt auf die gewünschte Konsistenz an)
1/3 TL Ingwer Paste
Ein paar Spinatblätter

Auch eine Alternative: Amok in der Kokosnuss
Auch eine Alternative: Amok in der Kokosnuss

Die Zubereitung

Bei der Zubereitung wird zunächst die Gewürzpaste angefertigt. Hierzu zunächst vom Zitronengras die äußeren, gröberen Blätter entfernen und die Stängel in kleine Stücke schneiden. Von den Kaffirlimettenblättern den mittleren Stiel entfernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Die Galangawurzel putzen, ggf. braune Stellen entfernen und in kleine Würfel zerteilen. Die Chilies entkernen und in Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch würfeln. Ins Zerkleinern braucht ihr nicht zu viel Mühe stecken, da später sowieso alles in den Mixer kommt.

Anschließend im Mixer aus den folgenden Zutaten die Gewürzpaste herstellen: Zitronengras, Kaffirlimettenblätter, Galangawurzel, Knoblauch, Zwiebel, Chillies. Nach und nach weiterhin hinzufügen: Kurkuma, Limettensaft, Fischsauce, Zucker, Salz, Ingwer. Alles mehrmals gut und ausdauernd durchmixen, bis eine wirklich feine Paste im Mixer entstanden ist. Anschließend die Kokoscreme hinzufügen und erneut durchmixen. Abschmecken und nach eigenem Geschmack nachwürzen.

Nun die Garnelen und den Fisch putzen und den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden. Das Meeresgetier für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank in der Gewürzpaste marinieren.

Alles fertig vorbereitet: Das Amok kann in den Ofen
Alles fertig vorbereitet: Das Amok kann in den Ofen

Ab in den Ofen

Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) oder 160°C Umluft vorheizen.
Das rohe Ei und den Spinat unterrühren und in eine gefettete Auflaufform geben. (Im Original füllt man die Masse portionsweise in kleine, selbst angefertigte Körbchen aus Bananenblättern und dämpft die Pakete dann.) Die ofenfeste Form sollte nicht zu breit sein, das Amok sollte ca. 10cm hoch hinein gefüllt werden. Ca. 40 Minuten im Ofen garen. Im Endergebnis sollte das Gericht leicht stocken, also keinesfalls flüssig sein.

Am besten serviert Ihr Amok mit Jasminreis als Beilage und nach Belieben mit einem grünen Salat.

Lasst es Euch schmecken!

Guten Appetit! Amok mit Reis
Guten Appetit! Amok mit Reis
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Helge
Helge
3 Jahre her

oh man, sieht ja lecker aus , aber ob ich das hinkriege…. ich berichte !! 😉

Mona Wittmann
Editor
Mona Wittmann
3 Jahre her
Reply to  Helge

Hallo Helge!
Na klar, für Dich als gestandener Schiffskoch ist das doch eine leichte Übung! In Ulm gibts ja auch gut ausgestattete Asialäden. Viel Erfolg beim Nachkochen und berichte mal, wie es geschmeckt hat!
Schöne Grüße aus Mexiko!
Mona

Corina
Corina
3 Jahre her

Toller Blog, macht bitte weiter mit den schönen Berichten. Werde auf jeden Fall mitlesen, hab ja erst ein bisserl nachzuholen.
Und nochmals vielen lieben Dank für die Grüße am Montag, hab mich total gefreut dass du an mich gedacht hast

Mona Wittmann
Editor
Mona Wittmann
3 Jahre her
Reply to  Corina

Hallo Corina!
Freut uns, wenn Dich der Blog interessiert. Viel Spaß beim Mitreisen!
Schöne Grüße ins Schwabenländle!
Mona