Wie war Äthiopien?

In Äthiopien begegneten uns viele Gegensätze. Die Menschen sind materiell sehr arm, das Land aber ist unglaublich reich an Kulturschätzen. In Äthiopien erreicht das Thermometer am tiefsten Punkt Afrikas konstant so hohe Temperaturen wie sonst nirgendwo auf unserem Planeten. Dafür war es im Hochland mit einem der höchsten Gebirgszüge Afrikas erstaunlich kühl. Trotz vieler einzigartiger Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten gab es auch einige Wermutstropfen. Damit fällt unser Fazit zu Äthiopien eher gemischt aus. Warum? Weil wir keine Verbindung zu den Äthiopiern gefunden haben (oder sie zu uns).

Grün, Gelb und Rot sind die Landesfarben Äthiopiens und die äthiopisch-orthodoxe Kirche ist mit ihren Regeln, Geboten und Feiertagen nicht aus dem Alltag der Menschen wegzudenken.
Grün, Gelb und Rot sind die Landesfarben Äthiopiens und die äthiopisch-orthodoxe Kirche ist mit ihren Regeln, Geboten und Feiertagen nicht aus dem Alltag der Menschen wegzudenken.

„Wie war Äthiopien?“ weiterlesen

Die monolithischen Felsenkirchen von Lalibela

Lalibela ist weltberühmt für seine monolithischen Felsenkirchen. Auf zwei Gruppen verteilt bilden sie zusammen mit zahlreichen Verbindungsgräben fast schon unterirdische Städte. Verglichen mit anderen Kirchen, die wir in Äthiopien und in vielen Ländern dieser Erde gesehen hatten, fällt es nicht schwer zu sagen, dass sie, ohne Übertreibung, weltweit einzigartig sind.

Die Felsenkirche Bet Giyorgis, nicht die größte, aber durch ihren kreuzförmigen Grundriss die berühmteste Kirche in Lalibela
Die Felsenkirche Bet Giyorgis, nicht die größte, aber durch ihren kreuzförmigen Grundriss die berühmteste Kirche in Lalibela

„Die monolithischen Felsenkirchen von Lalibela“ weiterlesen

Überlegungen zum Thema Trinkgeld, ein Kommentar mit Tips

Das Geben von Trinkgeld außerhalb des eigenen Heimatlandes, wo man mit den lokalen Sitten und Konventionen vertraut ist, stellt ein verzwicktes Kapitel dar. Nach meinem Verständnis besteht der Sinn einer zusätzlichen finanziellen Zuwendung darin, guten Service zu belohnen. Auf Reisen aber wandelt sich dieses Konzept leider allzu oft – vor allem in Afrika – von einer freiwilligen Dreingabe zu einer Notwendigkeit für das Personal. Die Bezahlung der Servicekräfte wird einfach auf die Gäste abgewälzt. Wieviel angemessen ist, stellt den Besucher dabei oft vor ein großes Rätsel. Wir wollen diesen Artikel dazu nutzen, unsere Erfahrungen mit Euch zu teilen.

5 äthiopische Birr (0,14 Euro): Die äthiopische Kaffee-Ernte
5 äthiopische Birr (0,14 Euro): Die äthiopische Kaffee-Ernte

„Überlegungen zum Thema Trinkgeld, ein Kommentar mit Tips“ weiterlesen

Erta Ale, Rauchender Berg und Tor zur Hölle

Der Erta Ale ist ein aktiver Vulkan, ein sehr aktiver Vulkan, einer der wenigen Vulkane weltweit, in dem es einen permanent offenen Lavasee gibt. Nach reiflicher Überlegung wollten wir das Abenteuer wagen, den Erta Ale zu besteigen und in das „Tor zur Hölle“ zu blicken, wie er von den Einheimischen genannt wird.

In der Caldera des Erta Ale: Der Dampf wird vom Lavasee angeleuchtet.
In der Caldera des Erta Ale: Der Dampf wird vom Lavasee angeleuchtet.

„Erta Ale, Rauchender Berg und Tor zur Hölle“ weiterlesen

Dallol, der heißeste Ort der Welt

Für die nächsten Tage hieß es „Hochland, Adé!“. Wir besuchten die Danakil-Wüste in der Afar-Region, die teils auf, teils unter Meeresspiegelniveau liegt. Statt fruchtbarer Berglandschaft prägt diese Region eine lebensfeindliche Wüste, in der sich der heißeste Ort der Welt befinden soll: Dallol.

Ein heißer Anblick! Das Geothermalgebiet am Dallol protzt mit kräftigen Farben.
Ein heißer Anblick! Das Geothermalgebiet am Dallol protzt mit kräftigen Farben.

„Dallol, der heißeste Ort der Welt“ weiterlesen