Das madegassische Hochland – von Tana nach Antsirabe

Wir verließen Antananarivo schon am Tag nach unserer Ankunft, würden aber später dorthin zurückkehren. Wir folgten der Nationalstraße Nummer 7, einem schmalen Asphaltband, bis nach Antsirabe, 170 Kilometer von Tana entfernt. Der Zustand der Straße verschlechterte sich mehr und mehr, je weiter wir nach Süden gelangten. Und genau dieser Weg war für heute das Ziel. Unterwegs lernten wir das Madegassische Hochland und seine Bewohner kennen.

Ein kleines Hochland-Dörfchen entlang der Nationalstraße 7, südlich von Antananarivo.
Ein kleines Hochland-Dörfchen neben der Nationalstraße 7 südlich von Antananarivo

„Das madegassische Hochland – von Tana nach Antsirabe“ weiterlesen

Otavalo – Eine typisch ecuadorianische Stadt?!

Otavalo war für uns der Einstieg ins Hochland der Anden. Die Stadt liegt auf 2400m und ist berühmt für ihren Wochenmarkt, der jeden Samstag stattfindet. Rein zufällig kamen wir am Freitagabend in Otavalo an ;). Nachdem das Hotelzimmer in Quito nachts eher kalt war, fragten wir beim Einchecken, ob es eine Heizung gäbe. Der Besitzer versicherte uns, in Otavalo würde es nachts nie wirklich kalt werden. Wir fragten uns allerdings, warum er wohl eine Daunenjacke trug. 😉

Blick über Otavalo aus der Ferne
Blick über Otavalo

„Otavalo – Eine typisch ecuadorianische Stadt?!“ weiterlesen