Über die Baobab-Allee nach Norden

Was kommt einem in den Sinn, wenn man an Madagaskar denkt? Vielleicht Vanille oder Pfeffer, die Lemuren, ganz bestimmt aber die Baobab-Bäume, Affenbrotbäume, wie sie auf Deutsch heißen. Sie wachsen in den Trockenwäldern im Süden und Westen der Insel. Die berühmtesten stehen an der sogenannten Baobab-Allee und in ihrer direkten Umgebung.

Die Baobab-Allee entlang der RN8, fast menschenleer am späten Vormittag
Die Baobab-Allee entlang der RN8, fast menschenleer am späten Vormittag

„Über die Baobab-Allee nach Norden“ weiterlesen

Der bolivianische Dschungel im Madidi Nationalpark

Bisher hatten wir in Ecuador, Peru und Bolivien hauptsächlich das Andenhochland bereist, obwohl alle drei Nationen auch viel Staatsgebiet im Amazonasbecken haben. Nach 7 Wochen in der Höhe der Anden flogen wir von La Paz nach Rurrenabaque (kurz: „Rurre“), um von dort aus den Madidi Nationalpark zu besuchen. Namensgebend für den 1995 gegründeten Nationalpark sind die Ameisen. „Madidi“ heißt in der lokalen Sprache „Ameise“. Das klang ja vielversprechend ;).

Namespate für den Madidi Nationalpark, eine Ameise, dies ist eine Bullet Ant
Namensgebend für den Madidi Nationalpark sind die Ameisen, dies ist eine große Bullet Ant.

„Der bolivianische Dschungel im Madidi Nationalpark“ weiterlesen