Australia Day in Melbourne

Am 26. Januar feiern die Australier den Australia Day, der an die Ankunft der First Fleet in der Sydney Cove am 26. Januar 1788 erinnert. Dieser Feiertag ist nicht unumstritten. Die Aborigines bezeichnen diesen Tag als Invasion Day. So unterscheiden sich die Perspektiven. Wie wir diesen Tag in Melbourne erlebt haben, darüber möchten wir, möglichst objektiv, berichten.

Am Australia Day wurden Fähnchen zur Parade ausgeteilt
Am Australia Day wurden Fähnchen zur Parade ausgeteilt

„Australia Day in Melbourne“ weiterlesen

Wandern, Wasser, Wildlife im Wilsons Promontory

An der Südspitze des Australischen Festlandes liegt der Wilsons Promontory Nationalpark, nach Tasmanien kommt im Süden nur noch die Antarktis. Obwohl der Park nur gut 3 Stunden von Melbourne liegt, waren die Besucherzahlen für unser Empfinden trotz Sommerferien und Wochenende sehr gering. Für uns bot er die perfekte Kombination aus 3 Ws: Wandern, Wasser (soll heißen Strand) und Wildlife.

Blick vom Mt. Bishop in Wilsons Promontory Nationalpark
Blick vom Mt. Bishop in Wilsons Promontory Nationalpark

„Wandern, Wasser, Wildlife im Wilsons Promontory“ weiterlesen

Clever aufladen mit dem SmartCharger

Diverse kleine elektronische Helferlein sind aus dem Alltag einfach nicht mehr wegzudenken, so auch für uns als Reisende. Die Reiseführer lesen wir mit der Kindle App, den Blog schreiben wir auf Laptop und iPad. Tagsüber ist Google Maps auf dem iPhone meist der Navigator durch Großstädte oder auf Wanderungen. Dazu ist es natürlich wichtig, dass der Akku immer voll aufgeladen ist. Der SmartCharger ist eine tolle neue Erfindung, die wir nicht mehr missen wollen.

Unsere elektronischen Helferlein
Unsere elektronischen Helferlein

„Clever aufladen mit dem SmartCharger“ weiterlesen

Vier Tage in Sydney

In den vergangenen Tagen waren wir viel gefahren, Australien ist schon richtig groß ;). Die Strecke von Mon Repos nach Sydney betrug gut 1300km entlang einer sehr sehenswerten Küste. In Sydney angekommen, haben wir uns zuerst unseres Auto entledigt (Thank you Hans!). Sydney erkundeten wir zu Fuß, mit der Bahn und per Schiff.

Die Skyline von Sydney
Die Skyline von Sydney

„Vier Tage in Sydney“ weiterlesen

Die Flughunde von Bellingen

Unser Driveabout führte uns von Mon Repos immer entlang der Ostküste Australiens nach Süden. Es waren recht lange Fahrtage, aber Mona hatte immer wieder interessante Zwischenstopps und schöne Orte zum Übernachten ausgesucht. Die letzte Nacht, bevor wir Sydney erreichten, verbrachten wir in Bellingen („Bello“). Die Sehenswürdigkeit des kleinen Hippiedorfes ist eine große Kolonie von Flughunden. Nach unserer ersten Bekanntschaft mit den possierlichen Tierchen in Brisbane waren wir vorgewarnt – und vorbereitet!

Einfach mal abhängen!
Einfach mal abhängen!

„Die Flughunde von Bellingen“ weiterlesen

Die Schildkröten von Mon Repos

Jedes Jahr zwischen November und März herrscht Hochbetrieb am Strand von Mon Repos in der Nähe von Bundaberg. Die Gäste sind keine sonnenhungrigen Touristen, sondern Meeresschildkröten. Sie legen hier ihre Eier ab und 2 Monate später schlüpfen die jungen Schildkröten. Dank eines engagierten Ranger-Teams und vieler freiwilliger Helfer dürfen die Touristen trotzdem kommen und die unechten Karettschildkröten („loggerhead turtles“) beobachten.

Den Schildkröten ganz nah in Mon Repos
Den Schildkröten ganz nah in Mon Repos

„Die Schildkröten von Mon Repos“ weiterlesen

Weihnachten und Jahreswechsel in Neuseeland

Die Zeit in Neuseeland war für uns eine Reisepause. Wir haben über Weihnachten und Silvester zwei wunderbare Wochen bei Livia und Doris in Christchurch verbracht. Ein Tagesausflug nach Maruia Springs, der Besuch von Christchurch, schmackhaftes Essen, vollmundige Weine und – am wichtigsten – ausgezeichnete Gesellschaft! Fast täglich sind wir am Strand gewesen, mal zum Spazierengehen und, wenn es warm genug war, zum Schwimmen. Auch Hund Otti war auch ein Quell steter Freude für uns!

Mit Otti auf dem Weg zum Strand
Mit Otti auf dem Weg zum Strand

„Weihnachten und Jahreswechsel in Neuseeland“ weiterlesen

Kambodscha kulinarisch: Amok

Das Nationalgericht Kambodschas heißt Amok und ist wesentlich ungefährlicher, als es sich anhört. Amok zeichnet sich nicht durch Schärfe, sondern durch ein feines Aroma aus. Besonders verbreitet ist Fisch-Amok, aber es existieren auch viele andere Varianten: Mit Hühnchen, Schwein, Gemüse, ganz nach Belieben. Dies ist ein Mitmach-Blog-Post. Unten findet Ihr das Rezept zum Nachkochen!

Amok, das kambodschanische Nationalgericht - zubereitet und serviert in Bananenblättern
Amok, das kambodschanische Nationalgericht – zubereitet und serviert in Bananenblättern

„Kambodscha kulinarisch: Amok“ weiterlesen