Teotihuacán

Die bekanntesten präkolumbianischen Kulturen sind die Maya (auf der Yucatan Halbinsel) und die Azteken mit Tenochtitlan als Hauptstadt (heute Mexiko City). Das Wissen, dass es in der Geschichte Mittelamerikas noch weitere hochentwickelte Völker gegeben hat, ist nicht so verbreitet. Eine der ältesten Hochkulturen ist das Volk von Teotihuacán, dessen historische Hauptstadt direkt vor den Toren von Mexiko City liegt. Seine Blütezeit erlebte es von 100 bis 650 n. Chr. und es legte wichtige Grundsteine für andere mesoamerikanischen Kulturen. Einige danach folgenden Völker sahen sich als legitime und geistige Nachfahren von Teotihuacán. Sie übernahmen Errungenschaften aus einigen Bereichen wie z.B. Handwerk, Architektur und auch religiöse Anschauungen.

Wir stehen auf der Sonnenpyramide von Teotihuacán (in Hintergrund die Mondpyramide)
Auf der Sonnenpyramide von Teotihuacán (im Hintergrund die Mondpyramide)

„Teotihuacán“ weiterlesen

Please follow and like us:

Früher Tenochtitlan, heute Mexiko City

Von Los Cabos an der Südspitze der Baja California flogen wir nach Mexiko City, um die Hauptstadt Mexikos kennenzulernen. Mexiko City ist nicht nur die moderne Hauptstadt des Landes. Der Ort, wo heute Millionen von Menschen leben, war auch der Ausgangspunkt der Kolonialisierung Lateinamerikas und in präkolumbianischer Zeit befand sich dort Tenochtitlan, die Hautstadt des Aztekenreiches.

Im Anflug auf Mexiko City. Im Vordergrund Avendia Chapultepec, dahinter (schwer zu erkennen) das Zentrum, dahinter der Flughafen
Im Anflug auf Mexiko City: Im Vordergrund die von Hochhäusern gesäumte Avendia Chapultepec, dahinter (schwer zu erkennen) das historische Zentrum, in der Ferne der Flughafen

„Früher Tenochtitlan, heute Mexiko City“ weiterlesen

Please follow and like us:

Unterwegs auf der Baja California

Die Baja California, eine riesige Halbinsel, misst von der Grenzmauer in Tijuana im Norden bis zur südlichen Spitze in Cabo San Lucas 1630km in der Länge. (Zum Vergleich: Die Strecke von Flensburg nach Lindau/Bodensee beträgt 955km). Die meiste Zeit folgten wir der Straße „Carretera 1“, der Lebensader der Baja California. Mit ein paar Umwegen hatten wir am Ende des Roadtrips ziemlich genau 2000km mehr auf den Kilometerzähler unseres Mietwagens gefahren und zwischendurch viel erlebt.

Im Jetta unterwegs - Unser Roadtrip auf der Baja California
Im Jetta unterwegs – unser Roadtrip auf der Baja California

„Unterwegs auf der Baja California“ weiterlesen

Please follow and like us:

Die Wale von Guerrero Negro

Der geplante Höhepunkt unserer Erkundung der Baja California sollten die Wale in der Laguna Ojo de Liebre in Guerrero Negro sein, einem der angeblich besten Orte der Welt, um Wale aus nächster Nähe zu beobachten. Trotz enthusiastischer Berichte, auch aus erster Hand, waren wir trotzdem skeptisch. Schließlich hatten wir an anderen Top-Whale Watching-Orten dieser Welt schon Waltouren gemacht, auf denen wir teilweise viel Meeresoberfläche, aber wenige Wale sahen. Würden wir wirklich einen Wal treffen, der direkt bis an unser Boot heran schwimmt? Soviel sei an dieser Stelle verraten: Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen!

Whale Watching hautnah: Ein Wal nähert sich dem Boot
Whale Watching hautnah: Ein Wal nähert sich dem Boot

„Die Wale von Guerrero Negro“ weiterlesen

Please follow and like us:

Erste Eindrücke aus Mexiko

Bevor wir in einem Land ankommen, buchen wir mindestens das erste oder ein paar weitere Hotels und Aktivitäten, die eventuell begehrt sein könnten – nur um sicherzugehen bzw. um vor Ort keine Zeit zu verlieren. Genauso auch in Mexiko. Die Organisation erwies sich jedoch als relativ zäh. Englische Mails wurden gerne ignoriert, spanische – wenn überhaupt – erst nach einigen Tagen beantwortet, Hotels waren nicht auf Buchungsportalen gelistet, stattdessen gab es nur Telefonnummern oder E-Mail Adressen. Wir waren etwas erstaunt, dass Buchungen und Reservierungen in Myanmar oder Kambodscha in dieser Hinsicht wesentlich einfacher waren…

Zu dritt mit Gepäck im Fiat 500 auf dem Wg zur Grenze
Zu dritt mit Gepäck im Fiat 500 auf dem Wg zur Grenze

„Erste Eindrücke aus Mexiko“ weiterlesen

Please follow and like us:

Fun & Games in den USA – Wir spielen Karten

Ähnlich wie in Neuseeland absolvierten wir auch in den USA kein Besichtigungsprogramm. Dafür besuchten wir Mary-Alice, Marie und trafen viele andere aus dem Familienclan – schließlich gab es Marie’s 92. Geburtstag zu feiern! Außerdem war es für uns an der Zeit, uns ein paar Ideen anzulesen, was wir in Lateinamerika würden anstellen wollen. Als willkommene Abwechslung zum Studium der Reiseführer spielten wir wie üblich in Kalifornien viel Karten. Am häufigsten droschen wir „Six“ und „Spite and Malice“, die sogar zu zweit gut funktionieren. Dieser Post ist ein Mitmach-Post: Unten erklären wir die Regeln der beiden Spiele. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Queen of Cards: Marie's 92. Geburtstag
Die Queen of Cards hat Geburtstag: Marie’s 92. Geburtstag

„Fun & Games in den USA – Wir spielen Karten“ weiterlesen

Please follow and like us:

Wie war Australien?

Auf den ersten Blick ist Australien ein sehr westlich geprägtes Land, keine fremdländische Exotik wie in Myanmar oder Kambodscha. Auf den zweiten Blick gibt es jedoch sehr viel zu entdecken: Die Kultur der ersten Bewohner, eine geradezu außerirdisch wirkende Tier- und Pflanzenwelt mit Kängurus, Schnabeltieren, Koalas, Flughunden und jeder Menge außergewöhnlicher Vögel, ulkiger Grasbäume oder undurchdringlichem Regenwald. Auch unter den Aussies selbst fanden sich einige lustige Vögel und alle, die wir trafen, waren sehr entspannt und freundlich, so dass wir die 5 Wochen in Australien sehr genossen haben.

Durstiger Papagei im Park in Adelaide
Durstiger Papagei auf einem Springbrunnen im Botanischen Garten in Adelaide

„Wie war Australien?“ weiterlesen

Please follow and like us:

Kangaroo Island

Warum fährt man nach Kangaroo Island? In der Tat gibt es reichlich Gelegenheit, Kängurus zu sehen, auch wenn sich der Name nicht nur aus dem Vorkommen der Beuteltiere ableitet. Außerdem genehmigte sich der Entdecker und Kartograf Matthew Flinders nach seiner ersten Ankunft auf dem Eiland sich und seiner Mannschaft ein Festessen aus dem Fleisch der Tiere. Interessanterweise unterscheiden sich die dortigen Kängurus in ihrem Aussehen etwas von ihren Verwandten auf dem Festland. Die drittgrößte Insel Australiens hat aber wesentlich mehr zu bieten. Auf einer 2-tägigen Tour durften wir einige der zahlreichen Attraktionen erleben.

Natürlich gibt es auf Kangaroo Island auch Kängurus!
Selbstverständlich gibt es auf Kangaroo Island auch Kängurus!

„Kangaroo Island“ weiterlesen

Please follow and like us: