Drei Tage im Masoala-Regenwald

Nach einer knapp 2-stündigen Bootsfahrt von Nosy Mangabe aus erreichten wir unser Ziel, die Masoala Forest Lodge. Wir landeten an einem Strand und gingen kaum 200 Meter landeinwärts, wo ein paar hübsche kleine Bungalows auf uns warteten. So viel Luxus hatten wir nach der vorherigen Campingnacht kaum erwartet. Um das gute Wetter – sprich kein Regen – auszunutzen, starteten wir umgehend auf die erste Wanderung durch den Urwald.

Auf der Masoala-Halbinsel befindet sich das größte noch zusammenhängende Regenwaldgebiet Madagaskars.
Auf der Masoala-Halbinsel befindet sich das größte noch zusammenhängende Regenwaldgebiet Madagaskars.

„Drei Tage im Masoala-Regenwald“ weiterlesen

Please follow and like us:

Madagaskars Tierwelt: Lemuren, Chamäleons und anderes Getier

Die Tierwelt Madagaskars ist einzigartig. Seit 90 Millionen Jahren ist Madagaskar schon vom afrikanischen Festland abgespalten. Damit ist die große Insel ein sehr lang andauerndes Experiment der Evolution. So gibt es nur auf Madagaskar Lemuren und man findet dort die meisten Chamäleonarten weltweit. Von beiden Spezies sollten wir auf dem Weg in den Osten einige Exemplare zu Gesicht bekommen und sie sowohl in Schutzgebieten als auch in freier Wildbahn erleben.

Ein lächelnder östlicher Bambuslemur
Ein lächelnder östlicher Bambuslemur

„Madagaskars Tierwelt: Lemuren, Chamäleons und anderes Getier“ weiterlesen

Please follow and like us:

Die großen und kleinen Tsingys

Die Tsingys sind ein abgelegener Nationalpark, eine Karstlandschaft aus scharfkantigem Felsen. Vor Millionen von Jahren hatten sich Kalkablagerungen aus Fossilien und Muscheln auf dem Grunde des Ozeans gebildet und nachdem der so entstandene Stein nicht mehr im Meer lag, schuf die Erosion mit Regenwasser ein seltsames Labyrinth aus bedrohlichen Felsnadeln. Es ist eine beeindruckende Landschaft und dieses eigenartige Gebirge bietet zahlreichen Tieren ein Zuhause. Wie schroff die Tsingys sind, beschreibt ihr Name auf Malagasy. Übersetzt heißt Tsingy „auf Zehen laufen“ oder „wo man nicht barfuß laufen kann“.

Der Nationalpark Tsingy de Bemaraha
Der Nationalpark Tsingy de Bemaraha

„Die großen und kleinen Tsingys“ weiterlesen

Please follow and like us:

Der Kirindy-Trockenwald

Von der Baobab-Allee fuhren wir zum Kirindy-Reservat (nicht zu verwechseln mit dem Kirindy Nationalpark). In dem privaten Reservat, das ursprünglich zur nachhaltigen Forstwirtschaft geschaffen worden war, ist der Trockenwald noch vergleichsweise intakt. Hört sich nicht so spannend an? Ganz im Gegenteil, dort sahen zum ersten Mal auf dieser Reise freilebende Lemuren und Chamäleons, bei Tag und auch bei Nacht.

Ein Rotstirnmaki im Kirindy Reservat
Ein Rotstirnmaki im Kirindy Reservat

„Der Kirindy-Trockenwald“ weiterlesen

Please follow and like us: